Willkommen im Online-Support von SoSci Survey.

Hier bekommen Sie schnelle und fundierte Antworten von anderen Projektleitern und direkt von SoSci Survey.

→ Eine Frage stellen


Welcome to the SoSci Survey online support.

Simply ask a question to quickly get answers from other professionals, and directly from SoSci Survey.

→ Ask a Question

0 votes

Guten Tag

Ich habe die Kapitel, die Sie mir angegeben hatten, gelesen und mit unseren Bedürfnissen abgeglichen. Nun ist es so, dass unserer Bedürfnisse eine Mischform erfordern würden, weshalb ich Sie fragen möchte, ob sich dies realisieren lässt.

Wir werden in unserer Stichprobe Paare haben von denen beide eine eigene E-Mail Adresse haben und uns diese zu Beginn mitteilen. Für diese Personen wäre also das Vorgehen mit Serienmails ideal. (Randfrage: Der Text für die Serienmails kann man schon frei wählen bzw. verändern oder?)

Dazu werden wir Paare haben, welche sich eine E-Mail Adresse teilen. Für diese würde ich den Link mit einer Seriennummer ergänzen und ihnen in manuell erstellten Mails mitteilen (so dass sie im Betreff sehen welcher Partner gemeint ist).

Schliesslich haben wir noch Paare ohne E-Mail Adresse, welche die Fragebögen bei uns ausfüllen und bei welchen ich auch den Link mittels angehängter Referenz/Seriennummer ergänze.

Allgemein sollten alle 3 Probandengruppen insgesamt über die Zeit 3 Fragebögen ausfüllen, welche alle im selben Befragungsprojekt sind.

Nun zur Umsetzbarkeit folgende Fragen:

1) Da ich eine Mischform von Serienmails und Seriennummer (Mails manuell verschickt) verwende, kann ich ja die Zugriffsbeschränkung bei den Fragebögen nicht auf das eine oder das andere stellen. Daher die Frage, ob Serienmails und Seriennummer auch funktionieren, wenn die Zugriffsbeschränkung auf öffentlich ist (dass dies bei Seriennummer möglich ist, habe ich gelesen, aber ich weiss nicht wie es bei Serienmails aussieht)?

2) Bei Seriennummern steht, dass diese nach einmaliger vollständiger Bearbeitung eines Fragebogens verbraucht sind und daher für erneute Befragung der Antwortstatus zurückgesetzt werden muss. Gilt dies auch wenn jede Befragung ein anderer Fragebogen ist oder kann ich dann dieselbe Seriennummer als Referenz an den Link des neuen Fragebogens anhängen ohne den Antwortstatus zurücksetzen zu müssen? (Alle 3 Fragebögen sind im selben Projekt.)

3) Wie kann ich dann sicherstellen, dass sich meine selbst erstellten Seriennummern nicht mit den von Sosci Survey erstellten Codes in der Serienmailfunktion überschneiden?

4) Werden die Codes alle in den Datensätzen in der Spalte serial ersichtlich sein? Also sowohl diejenigen die in der Serienmail-Funktion erstellt wurden, als auch diejenigen, welche ich selbst als Seriennummer an die Links anhängen werden?

Erneut vielen, vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüssen,

Patrick Bätschmann

in SoSci Survey (dt.) by s082566 (430 points)
reshown by s082566

1 Answer

0 votes

Randfrage: Der Text für die Serienmails kann man schon frei wählen bzw. verändern oder?

Ja, natürlich.

Dazu werden wir Paare haben, welche sich eine E-Mail Adresse teilen.

Nicht optimal. Aber eine alternative Lösung könnte hier darin bestehen, dass Sie die E-Mail-Adresse einfach zweifach in die Liste packen und die Option "Dubletten vermeiden" abschalten. Wenn Sie eine Adresse zweimal importieren, handelt es sich aus Sicht von SoSci Survey um unterschiedliche Adressaten. Und mit unterschiedlicher Anrede sollte dann auch jeder wissen, für wen welche Mail ist.

Schliesslich haben wir noch Paare ohne E-Mail Adresse, welche die Fragebögen bei uns ausfüllen und bei welchen ich auch den Link mittels angehängter Referenz/Seriennummer ergänze.

Für diese müssten Sie den Fragebogen entweder auf "öffentlich" lassen (was für Serienmails normalerweise kein Problem ist - aber probieren Sie es vorher mit ein paar Probeläufen aus) oder sie legen eine Kopie des Fragebogens an und stellen die Kopie auf "öffentlich".

Daher die Frage, ob Serienmails und Seriennummer auch funktionieren,
wenn die Zugriffsbeschränkung auf öffentlich ist

Ja, aber prüfen Sie zur Sicherheit, ob der Teilnahmestatus im Adresseintrag und die Spalte SERIAL im Datensatz gefüllt werden. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser :)

Bei Seriennummern steht, dass diese nach einmaliger vollständiger Bearbeitung eines Fragebogens verbraucht sind und daher für erneute Befragung der Antwortstatus zurückgesetzt werden muss. Gilt dies auch wenn jede Befragung ein anderer Fragebogen ist

Puh - ich habe vage in Erinnerung, dass - wenn im Link explizit ein anderer Fragebogen angegeben ist - zumindest das Fortsetzen verhindert wird. Aber ich glaube, eine "verbrauchte" Seriennummer können Sie nicht mehrfach verwenden. Wenn Sie aber die Zugangsbeschränkung "öffentlich" verwenden oder statt der Seriennummer nur eine Referenz (wie Sie ja ohnehin für Gruppe 3 haben), dann sollte das kein Problem darstellen.

Wie kann ich dann sicherstellen, dass sich meine selbst erstellten Seriennummern nicht mit den von Sosci Survey erstellten Codes in der Serienmailfunktion überschneiden?

Wenn Sie die Seriennummern nach SoSci Survey importiert (oder dort erstellt) haben, dann prüft SoSci Survey beim Import von Adressen für die Adressliste, dass sich nichts doppelt. Eine alternative und technisch noch sicherere Lösung: Verwenden Sie für die manuell erstellten Seriennummern einen oder zwei Buchstaben mehr :)

Werden die Codes alle in den Datensätzen in der Spalte serial ersichtlich sein? Also sowohl diejenigen die in der Serienmail-Funktion erstellt wurden, als auch diejenigen, welche ich selbst als Seriennummer an die Links anhängen werden?

Ja. Die Zuordnung von Seriennummern (=Personenkennungen) zu Adresseinträgen ist allerdings nur möglich, wenn Sie die Adressen explizit als nicht-anonym importiert haben.

Die Referenz (Gruppe 3) landet in einer anderen Spalte. Aber das lässt sich ja in der Auswertung bequem an die gewünschte Stelle kopieren.

by SoSci Survey (194k points)
Ich habe aber noch eine andere Frage, welche ich gerade hier stelle, da in diesem thread der Kontext bereits enthalten ist, den ich bei einer neuen Frage erneut schildern müsste. Ich hoffe, das ist ok.

Es geht um folgendes: Bei unserer mehrwelligen Befragung mit Serienmail-Funktion haben wir, wie gesagt, Paare mit getrennter und Paare mit gemeinsamer E-Mail-Adresse. Für letztere verwende ich, wie in der vorherigen Antwort geschildert, zwei Teilgruppen (mailshare).

Ich habe alles mit Wegwerf-Adressen getestet und es klappt einwandfrei. Als ich es nun für die ganze Studie und viele Probanden, die zu völlig unterschiedlichen Zeitpunkten in die Studie einsteigen werden, durchgedacht habe, habe ich aber festgestellt, dass das Ganze gar nicht so einfach wird.

Dass niemand eine Serienmail doppelt erhält, weil Sie das so eingestellt haben, ist schon mal gut. Dennoch wird es schwierig, da die zeitliche Abfolge von Vorbefragung, Erstbefragung, Zwischenbefragung und Nachbefragung strikt geregelt ist. Wenn ich jetzt neue Teilnehmer importiert habe und die Serienmail für die Erstbefragung erneut an "alle" sende, erhalten ja nur die neuen Adressen diese Serienmail. So weit so gut. Wenn ich aber, weil wieder einige Person den Zeitpunkt für die zweite Befragung erreicht haben, die Serienmail für diese zweite Befragung an "alle" schicke, dann erhalten ja auch die neu importierten Adressen diese Serienmail, auch wenn sie sie zeitlich noch nicht erhalten sollten, weil sie bspw. erst vor einer Woche die vorherige Befragung ausgefüllt haben, die Zweitbefragung aber nach zwei Wochen erfolgen sollte. Ich hoffe Sie verstehen in etwa, was ich meine?

Ich weiss, dass ich die Dauer seit Ausfüllen der letzten Befragung einstellen kann bei Serienmails. Damit liesse sich das Problem bei zwei Befragungen noch lösen, bei 4 mit jeweils unterschiedlichen Zwischenintervallen und stetig neu dazukommenden Probanden wird dies aber meiner Meinung nach schnell zu chaotisch und fehleranfällig.

Daher habe ich mir folgende Lösung überlegt:
Die Vorbefragung kann ich immer an alle schicken, weil sie ja dann nur an die "neuen" Teilnehmer geschickt wird. Für die weiteren Befragungen schicke ich die vorbereiteten Serienmails jedoch  voraussichtlich jeweils zum gegeben Zeitpunkt an einzelne Empfänger. So bewahre ich mit meiner Teilnehmerliste den Überblick und niemand erhält eine spätere Befragung zu früh.

Zuerst dachte ich, dass dies aber wiederum für die Personen mit gemeinsamer E-Mail-Adresse nicht funktioniert, weil SosciSurvey dann ja nicht weiss, welcher Partner gemeint ist. Nun habe ich aber gesehen, dass man auch die interne Nummer ins Einzeladressaten-Feld tippen kann, wodurch der Einzelversand auch für Paare mit gemeinsamer Adresse funktionieren müsste.

Lange Rede kurzer Sinn: Sind Sie auch der Meinung, dass aufgrund des zeitlich strikten und komplexen Design bei stetigem Neueinstieg von Probanden die obige Lösung (Vorbefragung an alle und weitere Befragung per Einzelversand mit vorbereiteten Serienmails unter Verwendung der internen Nummern) die beste Lösung ist oder wissen Sie was Eleganteres?

Erneut vielen, vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüssen,

Patrick Bätschmann
Ok, erneut vielen Dank.
Ich glaube, es ist übersichtlicher, wenn Sie den Knopf "ask related question" verwenden :)

Meine Empfehlung wäre, dass Sie den Versand der Serienmails nicht manuell anstoßen (außer die erste, unproblematische Einladung), sondern das von SoSci Survey erledigen lassen. Und zwar kann mailSchedule() den Versand ab dem Zeitpunkt der (z.B. ersten) Teilnahme terminieren.
Danke für die Antwort.

Wie funktioniert die mail-Shedule Funktion? Können Sie mich auf ein Anleitungskapitel verweisen? Dennoch glaube ich, dass auch dies schwierig umsetzbar wird, weil es bspw. vorkommen kann, dass ein Proband kurzfristig einen Termin mit uns vereinbart und ich ihm kurz vor Erscheinen die Serienmail zukommen lassen muss, damit er die Befragung entweder bei uns (indem ich den Link über die Adressliste öffne) oder nachträglich zuhause machen kann. Der Fragebogen darf aber auch nicht vorher verschickt werden, weil vor dieser zweiten Befragungen (nach einer rein administrativen Vorbefragung) noch die Probandeneinverständniserklärung ausgefüllt werden muss. Aufgrund der somit erforderlichen Flexibilität halte ich es für am übersichtlichsten eine saubere Liste zu führen und den Versand manuell zu überprüfen. Ich werde mir die von Ihnen vorgeschlagene Alternative aber dennoch mal ansehen.

Erneut Danke.
Sobald Sie einen Teilnehmer per Serienmail einladen, klappt es mit mailSchedule() problemlos. Wenn Sie in der Anleitung nach der Funktion suchen (mit der Suchfeld rechts oben), finden Sie sowohl die Referenz als auch eine Reihe von Beispielen.

Schweiriger wird es, wenn sich ein Teilnehmer selbst via Opt-In in die Adressliste einträgt. Aber auch dann kann man direkt nach der Bestätigung der Mailadresse mit mailSchedule() arbeiten.
...