0 votes
in Datenauswertung by s242076 (110 points)

Hey, ich bin gerade ein wenig am verzweifeln und hoffe, dass meine Frage hier auch rein passt.
Für meine Bachelorarbeit habe ich Daten erhoben, die ich danach bei Excel sortiert habe um sie anschließend bei SPSS einzufügen. Aber igrendwie passt alles hinten und vorne nicht.

Ich habe ein 2x9 Design: wütende und fröhliche Gesichter und 9 verschiedene Intensitätsstufen. Dazu kommt, dass es 10 Gesichter sind. Also 180 Bilder. Die TNs sehen die Bilder 2x in kurzen Sequenzen und müssen sich dann durch das Tippen auf die Tastatur (1 oder 2) entscheiden, ob das Gesicht fröhlich oder wütend aussieht. Heißt 360 Bilder pro TN. Die UV sind die verschiedenen Emotionsstufen und die AVs die Reaktionszeit und die Genauigkeit (ob die TNs die Emotion richtig erkennen).

Ich habe die Datei mit den Teilnehmer*innen nach der Erhebung zu Excel hinzugefügt. Jedes einzelnen war untereinander aufgelistet (ca 63.000 Zeilen). Da Alter egal ist, habe ich die Geschlechter getrennt (eine Annahme besagt, dass Teilnehmerinnen akkurater und schneller Emotionen erkennen) und versucht die ganzen Zeilen zu Spalten um zuformartieren, sodass die Bilddateien in einer Zeile sind und unter ihnen die RT, bzw. die Akkuratheit. Nun möchte ich die fertigen Tabellen auf SPSS anwenden und analysieren, sber mir wird immer wieder angezeigt, dass es einen Fehler gibt. Geschweige denn, dass die UV mit in die AV intergirert wurde...

Falls ihr Ideen, Anregungen oder Fragen habt, freue ich mich sehr von euch zu hören :)

1 Answer

0 votes
by SoSci Survey (291k points)

360 Bilder pro TN

Das ist unethisch.

Ich würde zunächst empfehlen, dass Sie die Daten direkt aus SoSci Survey nach SPSS importieren. Das erspart mögliche Fehler beim Umweg über Excel.

In SPSS gibt es eine Funktion um "Umstrukturieren" von Daten. Wenn ich Ihre Ausführungen korrekt verstehe, müssen Sie diese erstmal in den Griff bekommen.

Und dann sollten Sie klären, welchen statistischen Test Sie überhaupt rechnen möchten, und welche UVs und AVs Sie dafür benötigen.

habe ich die Geschlechter getrennt

Meine spontane Vermutung wäre, dass Sie versuchen, einen t-Test mit dem Geschlecht als UV zu rechnen. Das funktioniert aber nicht, wenn Sie den Datensatz nach Geschlecht getrennt haben, denn dann würden Sie den Test einmal nur mit Frauen und einmal nur mit Männern rechnen. Und in beiden Gruppen hätten sie nichts zu Vergleichen.

by s242076 (110 points)
Ich repliziere die Studie :D  
Ich werds mal versuchen....
Die AV sind die Reaktionszeit und die Korrektheit und die UV die Emotionsbilder
by SoSci Survey (291k points)
> die UV die Emotionsbilder

Ich interpretiere das so, dass jedes der 360 Bilder einer Kategorie/Emotion zugeordnet ist, welche dann wiederum die UV darstellt?

Dann müssen Sie den Fragebogen also so umstrukturieren, dass Sie die Variablen Kategorie, Korrektheit und Rekationszeit haben.

Und außerdem müssen Sie die Alphafehler-Kumulation noch in den Griff bekommen, weil sie rechnerisch ja 360 Fälle pro Teilnehmer haben, die aber untereinander nicht unabhängig sind. Und eigentlich wäre das auch noch ein klassischer Anwendungsfall für eine Multi-Level-Analyse.

Willkommen im Online-Support von SoSci Survey.

Hier bekommen Sie schnelle und fundierte Antworten von anderen Projektleitern und direkt von SoSci Survey.

→ Eine Frage stellen


Welcome to the SoSci Survey online support.

Simply ask a question to quickly get answers from other professionals, and directly from SoSci Survey.

→ Ask a Question

...