Willkommen im Online-Support von SoSci Survey.

Hier bekommen Sie schnelle und fundierte Antworten von anderen Projektleitern und direkt von SoSci Survey.

→ Eine Frage stellen


Welcome to the SoSci Survey online support.

Simply ask a question to quickly get answers from other professionals, and directly from SoSci Survey.

→ Ask a Question

0 votes

Liebes Team,

Ich habe folgendes Problem: Ich habe 2 Fragebögen, einen bekommen Therapeuten, die einen Klienten einschätzen sollten (Fremdbeurteilung) und danach bekommt jeweils ein Patient des Therapeuten einen Selbstburteilungsbogen (Selbstbeurteilung). Nun wäre es wichtig, die zusammengehörigen Paare erkennen zu können. Gibt es eine Möglichkeit, ohne verwenden von Codes, die zusammengehörenden Paare erkennbar zu machen?

Vielen Dank!

Liebe Grüße
Simon

in SoSci Survey (dt.) by s091570 (145 points)
Wie werden Therapeut und Patient denn zur Studie eingeladen?
Die Therapeuten bekommen einen E-Mail Link. Für die Patienten bin ich mir noch nicht hunderprozentig sicher. Es muss vermutlich auch über den Therapeuten laufen, ich komme ja nicht direkt an die Patienten. Vermutlich werde ich dem Therapeuten/der Therapeutin einfach beide Links zur Verfügung stellen, und dieser/diese leitet den Link dann an die Patienten weiter...

1 Answer

0 votes

Wenn die Aquise der Patienten über den Therapeuten läuft, ist es relativ einfach. Das Procedere wird hier beschrieben: E-Mail an persönlichen Kontakt -> Partnerbefragung.

by SoSci Survey (60k points)
Ich habe in der ersten Erhebungswelle mit der Merthode "E-Mail an persönlichen Kontakt" große Probleme gehabt. Viele TeilnehmerInnen machen sich, auch aufgrund der neuen Datenschutzverordnung, Sorgen und möchten die E-Mailadresse der KleintInnen nincht angeben. Gibt es noche eine andere Möglichkeit für das oben stehende Problem. Ich würde am Liebsten den TherapuetInnen gleich beide Links zukommen lassen, und die TherapeutInnen schicken den Link dann selbst an die KlientInnen weiter. Hier stellt sich nur die Frage, wie man die Fragebögen von KlientIn und TherapeutIn zuordenbar machen kann, vor allem dann wenn ein Therapeut mehrere KlientInnen  zur Teilnahme bewegen kann. In diesem Fall würde der/die TherapeutIn den Therapeuten-Fragebogen selbst mehrmals (für jede eingeschätzte KlientIn) ausfüllen und dann einen Link zum KlientInnenfragebogen weiterleiten. Haben Sie einen Vorschlag? Ist die Verwendung von Codes in diesem Fall unumgänglich? Vielen Dank!
> Ich würde am Liebsten den TherapuetInnen gleich beide Links zukommen lassen

Das ist natürlich auch problemlos möglich. Und zwar können Sie die Links ja mit einer Referenz markieren: https://www.soscisurvey.de/help/doku.php/de:survey:url#einen_link_markieren_r

Wenn Sie dem Therapeuten zwei Links zu den zwei Fragebögen geben und bei jedem dieselbe Referenz anhängen, dann können Sie die Daten am Ende anhand der Referenz zuordnen.

> vor allem dann wenn ein Therapeut mehrere KlientInnen  zur Teilnahme bewegen kann

Dann würden Sie dem Therapeuten wohl einfach eine größere Anzahl von Link-Paaren geben.

Alternativ lassen Sie den Link im Fragebogen dynamisch erstellen. Und zwar könnten Sie auf der letzten Seite den Link zum Patientenfragebogen als Text anzeigen und als Referenz r=%caseNumber% anhängen. Wenn der Therapeut den Fragebogen ausgefüllt hat und dieser z.B. mit CASE=23 in der Datenbank steht, würde am Ende ein Link wie z.B. www.soscisurvey.de/patientenfragebogen/?r=23 angezeigt. Auch in diesem Fall wäre eine Zuordnung im Datensatz recht einfach.

Die Frage ist, ob die Therapeuten die Link-Paare intuitiver finden (die übrigens gleich auch eine Orientierung geben, wie viele Patienten ein guter Therapeut für Ihre Studie rekrutieren soll) oder ob sie einfacher den Link aus dem Fragebogen kopieren.
Vielen Dank für die rasche Antwort! So weit ich das verstehe, müsste ich für die erste Variante mit der Referenz die Kennung für jedes Link-Paar händisch eingeben, richtig? Bei ca. 6000 PsychotherapeutInnen ist das eher unpraktisch. Kann man bei dieser Variante die Kennung auch dynamisch erstellen? Oder funktioniert das ohnehin automatisch und ich habe es nur noch nicht verstanden?

Der Nachteil bei Variante 2 ist nämlich auch, dass die KlientInnen den Fragebogen nur ausfüllen können, wenn der/die TherapeutIn den Therapeutinnenfragebogen bereits ausgefüllt hat. Außerdem stimme ich Ihnen zu, dass die Link-Paare intuitiver wirken.
> Vielen Dank für die rasche Antwort! So weit ich das verstehe, müsste ich für die erste Variante mit der Referenz die Kennung für jedes Link-Paar händisch eingeben, richtig?

Nein, Sie würden wohl eher eine Excel-Tabelle bauen, welche in einer Spalte Kennungen enthält (entweder fortlaufende Nummern oder Sie lassen sich von der Seriennummer-Funktion zufällige Strings erzeugen) und in zwei weiteren Spalten mittels VERKETTEN() den kompletten Link erstellt.

> Der Nachteil bei Variante 2 ist nämlich auch, dass die KlientInnen den Fragebogen nur ausfüllen können, wenn der/die TherapeutIn den Therapeutinnenfragebogen bereits ausgefüllt hat.

Ja, das ist korrekt. Wie das praktische Procedere tatsächlich aussieht, wäre mit den Theraupeuten zu klären. Sie könnten z.B. auch den Teilnehmer den Fragebogen starten lassen - und wenn er fertig ist, geht mittels mailSend() eine E-Mail an den Therapeuten, welche einen Link mit Referenz enthält.

Das hätte den Vorteil, dass die Therapeuten nur wirklich für die Patienten den Fragebogen ausfüllen, die ihren auch ausgefüllt haben. Spart unnötige Arbeit :)
...