Willkommen im Online-Support von SoSci Survey.

Hier bekommen Sie schnelle und fundierte Antworten von anderen Projektleitern und direkt von SoSci Survey.

→ Eine Frage stellen


Welcome to the SoSci Survey online support.

Simply ask a question to quickly get answers from other professionals, and directly from SoSci Survey.

→ Ask a Question

0 votes

Liebes SoSci - Team,

ich versuche eine mehrwellige Befragung bei Selbstrekrutierung aufzubauen. Bis jetzt klappen es mit den Serienmails ganz gut, jedoch habe ich ein konkretes Problem:

Es gibt am Ende der ersten Serienmail-Kette eine Randomisierung, die nicht in SoSci durchgeführt werden soll. D.h am Ende der Serienmail wird entscheiden, ob ProbandInnen die Einschlusskriterien erfüllen, dann werden diese angerufen und dann werden diese randomisiert mithilfe eines externen Programms.
Nachdem ProbandInnen randomisiert wurden, sollen Sie weitere Befragungen erhalten. Diese Personen sind ja die gleichen, die bereits die Befragungen in den Serienmails durchgeführt haben, daher sind für diese im Datensatz unter "SERIAL" auch spezifische Kennungen hinterlegt.
Ich würde nun gerne für die zweite Runde an Serienmails auf die bereits bestehende SERIAL Kennung zurückgreifen, damit im Datensatz später alle Personen korrekt zugeordnet werden können. Mir ist klar, dass der erste Link nach der Randomisierung manuell versendet werden muss.

Für jede Hilfe bin ich dankbar!

Viele Grüße.

in SoSci Survey (dt.) by s215197 (185 points)
Ich verstehe nicht genau, welche Frage Sie haben.

Eine "Serienmail-Kette" gibt es üblicherweise nicht. Normalerweise werden alle Link zum Oninefragebogen über die Serienmail-Funktion verschickt und dann weiß SoSci Survey, wen es da vor sich hat (und trägt die passende SERIAL ein).

An welcher Stelle wollen Sie die Person(en) denn abseits der Serienmail-Funktion einen Link geben?
Hallo und danke für die Antwort!

Tut mir leid wenn es umständlich erklärt ist, ich versuche es noch einmal:

Ich möchte, dass sich die Personen selbst rekrutieren per Online-Link und dann in ein Serienmailverfahren kommen, wo sie verschiedene Fragebögen beantworten. Auf Basis der Fragen entscheidet sich, ob wir die Personen einschließen können. Dann soll durch ein externes Programm eine Randomisierung erfolgen. Darauf folgend soll es dann ein weiteres Serienmailverfahren geben. Hier würde ich daher gerne auf die SERIAL-Kennung zugreifen (wenn das überhaupt möglich ist?), damit ich die nächste Projektphase starten kann, die wieder automatisiert ablaufen soll.
Meine einzige Alternative wäre, so wie ich es sehe, nur die Verwendung von IDs in Fragebögen zum selbst ausfüllen, um die Identität zu tracken (Hier kann der/die ProbandIn ggf. Fehler machen, daher wäre mir die SERIAL lieber!).

Ich hoffe das erklärt es besser? Vielleicht gibt es auch einen viel einfacheren Weg, den ich gerade nicht sehe?

Vielen Dank!

1 Answer

+1 vote

Auf Basis der Fragen entscheidet sich, ob wir die Personen einschließen können.

Sie könnten - im Prinzip - darüber nachdenken, diesen Entscheidungsalgorithmus direkt in den Fragebogen zu integrieren.

Dann soll durch ein externes Programm eine Randomisierung erfolgen.

Das könnte man dann auch direkt im Fragebogen erledigen. Muss man aber natürlich nicht :)

Was Sie aber machen können ist, dass Sie in der Datenbank für Inhalte die Zuordnung SERIAL -> Experimentalgruppe hinterlegen, sodass diese dann in folgenden Interviews zur Verfügung stünde.

Allerdings haben Sie damit nicht das Problem gelöst, dass Sie bei pseudonymen Adressen noch nicht wissen, wen Sie anschreiben sollen. Wenn Sie alle anschreiben und im Fragebogen dann erst ein "Sie sind raus" anzeigen, ginge das natürlich.

Meine einzige Alternative wäre, so wie ich es sehe, nur die Verwendung von IDs in Fragebögen zum selbst ausfüllen, um die Identität zu tracken

Sie könnten in der Opt-In-Frage auch einfach einstellen, dass die Adressen nicht pseudonym gespeichert werden sollen, sondern personenbezogen. Dann können Sie die Zuordnung SERIAL -> Mailadresse einfach herunterladen und sehen diese (wenn angeklickt) auch in den Daten.

Allerdings ist das mit personenbezogenen Daten so eine Sache - egal, ob lt. Opt-In-Frage oder ob Sie eine ID abfragen. Da hängt ein langer Rattenschwanz dran, den Sie vorher abklären müssen, evtl. auch mit dem Datenschutzbeauftragten der Hochschule: Personenbezogene Daten

by SoSci Survey (250k points)
Vielen Dank für die ausführliche Antwort und das Aufzeigen von Alternativen!

Ich denke so wie ich es mir gedacht habe ist es wirklich umständlich (wollte es nach Studiendesign gestalten...), daher bespreche ich mich im Team und versuche ein Workaround zu finden!

Vielen Dank!
...