Willkommen im Online-Support von SoSci Survey.

Hier bekommen Sie schnelle und fundierte Antworten von anderen Projektleitern und direkt von SoSci Survey.

→ Eine Frage stellen


Welcome to the SoSci Survey online support.

Simply ask a question to quickly get answers from other professionals, and directly from SoSci Survey.

→ Ask a Question

0 votes

Hallo zusammen,

im Rahmen einer Studienarbeit führe ich ein 2x2 between subjects Experiment durch.
Erstmal vorweg: Ich habe mir die Texte zu Zufallsgenerator, Randomisierung etc. durchgelesen. Dies ist aber meine erste Umfrage, die ich erstelle, daher seht es mir meine Unwissenheit etwas nach :D

Mein Fragebogen gliedert sich insgesamt in 2 Hauptteile. Den ersten Teil beantworten alle Gruppen zusammen. Anschließend folgt die Aufteilung in 4 Gruppen (da ich zwei unabhängige Variablen mit jeweils 2 Faktoren, also 4 Gruppen habe). Es gibt insgesamt 4 Stimuli (4 Bilder, in denen immer jeweils zwei Faktoren kombiniert werden). Jede Gruppe bekommt also ein Bild gezeigt.
Meine unabhängigen Variablen sind jeweils Plattform (Faktor Instagram vs LinkedIn)
und Absender (Faktor eigener Account vs Unternehmensaccount).
Anschließend stelle ich eine Frage, die sich jeweils auf die Plattform bezieht, also einmal nach Instagram und LinkedIn unterscheidet. Damit wird mein Mediator abgefragt, der also nur zwischen der eine unabhängigen Variablen (der Plattform) und der abhängigen Variablen mediiert. Diese Frage habe ich also zweimal erstellt (einmal für LinkedIn, einmal für Instagram), heißt 2 Gruppen bekommen die eine Frage, 2 Gruppen die andere. Das habe ich auch alles bereits so umsetzen können mit dem php-Code.

Anschließend an diese Frage möchte ich meine zwei abhängigen Variablen abfragen (Die Einstellung zum Unternehmen und die Bewerbungsintention). Mein Ziel ist es herauszufinden, welcher Faktor der unabhängigen Variablen den größten Einfluss auf die abhängige Variablen hat (Also Instagram vs LinkedIn und eigener Account vs Unternehmensaccount).

Die Frageformulierung ist im Prinzip alle Gruppen gleich, da alle Gruppen ihre Einstellung und Bewerbungsintention gegenüber dem Unternehmen nach dem Sehen des (je Gruppe variierten Stimulus) angeben sollen. Jetzt kommen wir zu meiner eigentlichen Frage: Kann ich allen Gruppen anschließend auch die selbe Frage (mit gleicher Kennung) stellen. Also lassen sich die Antworten anschließend bei der Auswertung noch auf die 4 unterschiedlichen Gruppen zurückführen. Oder muss ich die Frage jeweils 4 mal erstellen, so dass ich vier Kennungen habe (der Frageninhalt aber im Prinzip der selbe ist) und dann jeweils eine der (gleichen) Fragen (mit unterschiedlicher Kennung) den Gruppen zuordnen?
Am Ende sollen ja die Gruppen vergleichbar sein, um die Variablen mit dem größten Einfluss zu identifizieren.

Ich hoffe, meine Schilderung ist einigermaßen verständlich. Über jegliche Hilfe bin ich dankbar.
Liebe Grüße

in Datenauswertung by s213495 (110 points)

1 Answer

0 votes

Kann ich allen Gruppen anschließend auch die selbe Frage (mit gleicher Kennung) stellen.

Lange Frage, kurze Antwort: Ja. Und in aller Regel ist das in der Auswertung auch deutlich einfacher, als wenn Sie Ihre Messung über unterschiedliche Variablen verteilt haben.

Also lassen sich die Antworten anschließend bei der Auswertung noch auf die 4 unterschiedlichen Gruppen zurückführen.

Der Zufalllsgenerator hat seine eigene Variable. Dort steht, um welche Gruppe es sich handelt.

Generell sollten Sie einfach mal ein paar Fragebögen ausfüllen, den Datensatz herunterladen und die Auswertung testweise durchführen. Das zeigt nicht nur, ob es funktioniert (technischer Funktionstest), sondern man sieht auch gleich, ob das mit der Auswertung klappt und ob man alle notwendigen Variablen hat.

by SoSci Survey (250k points)
Vielen vielen Dank für die schnelle Antwort! Das werde ich auf jeden Fall machen. :)
...