Willkommen im Online-Support von SoSci Survey.

Hier bekommen Sie schnelle und fundierte Antworten von anderen Projektleitern und direkt von SoSci Survey.

→ Eine Frage stellen


Welcome to the SoSci Survey online support.

Simply ask a question to quickly get answers from other professionals, and directly from SoSci Survey.

→ Ask a Question

0 votes

Hallo,

ich führe eine Befragung zur zwei Messzeitpunkten durch und wollte eigentlich zwei Fragebögen dafür verwenden. Ich würde gerne die Randomisierung am Ende des ersten Teils durchführen, da ich zum zweiten MZP als Versuchsleiterin in der einen Bedingung dabei sein soll, während die andere Bedingung den Fragebogen komplett selbststndig online bearbeitet.

Daher meine Frage, ob die Randomisierung, die am Ende des ersten Fragebogens stattfinden im zweiten Fragebogen fortgesetzt werden kann, weil erst im zweiten Fragebogen unterschiediche Stimuli je nach Bedingung präsentiert werden sollen.

Danke schon mal. :)

in SoSci Survey (dt.) by s178002 (130 points)

1 Answer

0 votes

weil erst im zweiten Fragebogen unterschiediche Stimuli je nach Bedingung präsentiert werden sollen.

Die Frage ist: Wäre es nicht wesentlich einfacher, wenn Sie die Zufallsziehung erst im zweiten Fragebogen vornehmen? Das hätte auch den Vorteil, dass Sie keine zustäzliche Verzerrung der Gruppen durch Dropouts erleiden.

Falls Sie die Zuweisung zu einer Experimentalgruppe unbedingt im ersten Fragebogen vornehmen möchten, gibt es unterschiedliche Lösungen:

Wenn Sie Serienmails arbeiten und die E-Mailadresse bereits vor dem ersten Fragebogen kennen, können Sie die Gruppenzugehörigkeit entweder mittel panelUpdate() in den Adresseintrag schreiben und dann im zweiten Fragebogen mittels panelData() auslesen. Die "Teilgruppe" bietet sich dafür an. Oder Sie verwenden die "Datenbank für Inhalte" und legen dort unter der Personenkennung (SERIAL) die Gruppenzugehörigkeit ab.

Wenn Sie die E-Mail-Adresse erst im ersten Fragebogen erheben, können Sie gleich eine von mehreren Opt-In-Fragen zeigen, welche die Befragten den passenden Teilgruppen zuweisen. Oder Sie arbeiten mit der schon oben genannten "Datenbank für Inhalte". Die Personenkennnung würden Sie dann aber nicht über caseSerial() bekommen, sondern über value() aus der Opt-In-Variable.

Wenn Sie über einen persönlichen Code arbeiten, welchen die Personen manuell eingeben, bleibt nur die "Datenbank für Inhalte".

by SoSci Survey (238k points)
Okay danke schon mal für die Antwort. Angenommen ich mache das jetzt über die Opt-In Fragen und den Teilgruppen, ist es für die Auswertung doch sinnvoll, die Gruppenzugehörigkeit mithilfe von put() abzuspeichern oder? Ich habe nun eine interne Variable für die Gruppenzugehörigkeit angelegt, bräuchte ich bei vier Gruppen dann sozusagen vier Items oder Speichere ich das unter einem Item Gruppe ab?
Falls Ersteres zutrifft, wie würde dann der entsprechende PHP Code aussehen?
>  ist es für die Auswertung doch sinnvoll, die Gruppenzugehörigkeit mithilfe von put() abzuspeichern oder?

Notwendig ist es eigentlich nicht, denn vermutlich werden Sie die Daten vor/in der Auswertung so umstrukturieren, dass Sie pro Person eine Datenzeile haben - und dann haben Sie die Gruppenzugehörigkeit ja bereits in der Variable des Zufallsgenerators.

Aber das sind dann Detailfragen, um die können Sie sich Sorgen machen, wenn das Grundgeräts läuft. Dann können Sie auch einfach mal ein paar Testdatensätze ausfüllen und schauen, ob Sie damit in der Auswertung zu Rande kommen.
...