Willkommen im Online-Support von SoSci Survey.

Hier bekommen Sie schnelle und fundierte Antworten von anderen Projektleitern und direkt von SoSci Survey.

→ Eine Frage stellen


Welcome to the SoSci Survey online support.

Simply ask a question to quickly get answers from other professionals, and directly from SoSci Survey.

→ Ask a Question

0 votes

Hallo liebes SoSci Survey Team!

In meiner Masterarbeit werde ich in einer meiner Experimentalbedingungen eine 360-Rotation eines Produktes direkt in den Fragebogen mittels iFrame-Code einbauen. Das funktioniert auch, habe es bereits getestet.

Mich würde allerdings nicht nur interessieren, wie die Probanden selbst das Produkt darauf hin einschätzen, sondern auch, ob die Probanden tatsächlich selbst das Produkt gedreht haben (Stelle, Dauer, Häufigkeit....) als eine Art Manipulationscheck. Die Selbstauskunft ist ja bekanntlich nicht immer gleich mit dem tatsächlichen Verhalten.

Es gibt inzwischen die Möglichkeiten über sogenannte "Paradaten" ein solches Verhalten messbar zu machen.

Meine Fragen deshalb an Sie:

  • Haben Sie bereits Erfahrungen mit Ihrem Tool dazu gesammelt, wie man solche Paradaten erheben könnte?
  • Wenn ja, wie sollte ich hier am besten vorgehen?

Über eine Rückmeldung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und viele Grüße
Melanie Bender

in SoSci Survey (dt.) by s052835 (135 points)

1 Answer

0 votes

Vorab: Wenn Ihre Produkt-Präsentation innerhalb eines iFrames läuft, dann hat der Fragebogen auf den Inhalt des iFrames nur eingeschränkten Zugriff. Dies als Vorwarnung, denn es kann das allgemeine Vorgehen evtl. verkomplizieren.

Prinzipiell können Sie über JavaScript alles aufzeichnen, was der Nutzer macht: Die Maus bewegen, Knöpfe anklicken u.s.w. - dafür sollten im Internet fertige JavScripts zu finden sein, die das machen und gleich in eine interne Variable schreiben.

Aber wenn Sie wissen möchten, was die 360°-Ansicht dann gezeigt hat, muss die Anwendung mitspielen, welche die 360°-Ansicht erzeugt: Sie muss dem JavaScript (z.B. im Fragebogen) verraten, was wann angezeigt wurde, oder die Anwendung muss die Paradaten selbst aufzeichnen und zur Verfügung stellen.

Sie sollten sich vorher auch genua überlegen, in welchem Format die Daten am Ende vorliegen sollen. Die Arbeit mit Verlaufsdaten ist nicht trivial - in SPSS zum Beispiel kommt man damit nicht besonders weit.

by SoSci Survey (229k points)
Vielen Dank für Ihre schnelle und ausführliche Antwort. Das ist auf jeden Fall schon einmal sehr hilfreich.

Bzgl. der Programme für die Auswertung - wäre R da ggf. auch eine Option? Oder auf welche Programme spielen Sie hier an?
Ich persönlich bin ein großer Fan von R. Damit kann man die Daten sicher unter Kontrolle bringen - aber selbst dann sollte Sie sich (und zwar vor der Erhebung!) genau überlegen, was Sie wie berechnen möchten und welche Daten Sie dafür benötigen. Sonst ärgern Sie sich bei der Auswertung, dass die aufwändige Erhebung der Paradaten (um ein wenig JavaScript werden Sie nicht umhin kommen) für die Tonne war, weil sie nicht die nötigen Infos herauslesen können.
Alles klar, vielen Dank für die ganzen Tipps! Ich werde mich dann mit der Sache etwas genauer auseinandersetzen und bei Fragen ggf. noch einmal auf Sie zukommen.
...