Willkommen im Online-Support von SoSci Survey.

Hier bekommen Sie schnelle und fundierte Antworten von anderen Projektleitern und direkt von SoSci Survey.

→ Eine Frage stellen


Welcome to the SoSci Survey online support.

Simply ask a question to quickly get answers from other professionals, and directly from SoSci Survey.

→ Ask a Question

+1 vote

Guten Tag,
ich bin Betriebsrätin (1. Vorsitzende) und in unserem Unternehmen soll eine MA Befragung mit Hilfe Ihres Tools durchgeführt werden. Die Durchführung erfolgt durch eine Mitarbeiterin der Unternehmensgruppe. Meine Frage ist nun in wie weit sind die Mitarbeiterdaten vor dem Zugriff der Geschäftsleitung gesichert?
Vielen Dank

in SoSci Survey (dt.) by s155948 (145 points)
retagged by SoSci Survey
In dem Unternehmen in welchem ich tätig bin, wurde eine MA Befragung durch den Betriebsrat durchgeführt. Nur die verantwortliche Person im BR hatte den Login zum Admin Bereich der Umfrage. Das heißt, die Geschäftsleitung hatte nur Einsicht in die "fertigen" Daten. Diese besteht dann ggf. aus kummulierte Daten (z. B. Grafiken) bei denen keine einzelnen Fälle herausgelesen werden können. Desweiteren würde ich schauen, dass in der Umfrage keine Daten abgefragt werden, durch die MA eindeutig identifizierbar werden.

-> ich bin kein Admin und hierbei handelt es sich nur um einen Erfahrungsbericht.
Vielen Dank!

1 Answer

0 votes

Meine Frage ist nun in wie weit sind die Mitarbeiterdaten vor dem Zugriff der Geschäftsleitung gesichert?

Das ist m.E. eher eine organisatorische Frage denn eine technsiche Frage. Im Prinzip kann ich nur das paraphrasieren, was ein anderer Anwender bereits als Kommentar unter Ihrer Frage notiert hat.

(1a) Wahrscheinlich muss man bei einer Befragung der Miterarbeiterinnen und Mitarbeiter von personenbezogenen Daten ausgehen, weil sich aus den Antworten wahrscheinlich auf individuelle Personen schließen lässt.

(1b) Diese Problematik lässt sich umgehen, wenn nur solche Fragen verwendet werden, die keine Rückschlüsse erlauben. Das Alter und Geschlecht etwa braucht man in einer MA-Befragung oftmal nicht zu wissen. Und vielleicht muss die Abteilung nicht genau abgefragt werden, sondern vielleicht reicht der grobe Bereich. Das kommt aber auf die Fragestellungen an, die mit der Befragung beantwortet werden soll.

Falls die Erhebung bereits anonym realisiert werden kann, vereinfacht das viele Dinge. Dies wäre auch die Musterlösung nach DSGVO, nämlich personenbezogene Daten zu vermeiden, wo möglich. Aber in den meisten Erhebungen ist das nicht der Fall bzw. kann der Personenbezug zumindest in Einzelfällen nicht sicher ausgeschlossen werden. Wenn Sie also auf Ebene der einzelnen Fragebögen von personenbezogenen Daten ausgehen, dann...

(2) benötigen Sie eine vertrauenswürdige Person (Treuhänder/in), welche die Datenauswertung (Aggregation) übernimmt. Oftmals wird dafür ein externer Anbieter eingesetzt - aber wenn die entsprechenden organisatorischen Maßnahmen getroffen wurden, kann das auch eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter des Unternehmens sein.

(3) Darüber hinaus ist antürlich auch technisch sicherzustellen, dass kein Datenzugriff möglich ist. Wenn die Unternehmensleitung Zugriff auf die Netzlaufwerke der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen kann, auf welchen die Rohdaten gespeichert sind, dann wäre das technisch problematisch.

by SoSci Survey (168k points)
...