0 votes
in SoSci Survey (dt.) by s139184 (200 points)

AB. MB. AH. MH
834 2224 1112 2224
1536 1920 864 1080
768 2048 1024 2048
1920 1920 1080 1080
1280 1920 720 1080
1536 1920 864 1080
1920 1920 1080 1080
1600 2560 900 1440
1440 2880 900 1800
1280 1920 720 1080
1440 1440 900 2880

AB Automatische Bildschirmauflösungs-Breite
MB Manuell Bildschirmauflösungs-Breite
AH Automatische Bildschirmauflösungs-Höhe
MH Manuelle Bildschirmauflösungs-Höhe

Liebes Sosci Survey Team,

ich habe bei einer Testung um Personen mit einer geringeren Bildschirmauflösung herauszufiltern, zusätzlich zur automatische erhobenen Bildschirmauflösung die Bildschirmauflösung manuell eingeben lassen (über den Aufruf der Seite: https://de.piliapp.com/what-is-my/screen-resolution/).

Jetzt habe ich die manuell eingegeben Werte und will überprüfen, ob diese auch der wahren Bildschirmauflösung entsprechen. Deshalb möchte ich sie mit der automatischen Bildschirmauflösung vergleichen und daraus den Schluss ziehen, welche Probanden nach wie vor im Datensatz integriert bleiben und welche ggf. ausgeschlossen werden.

Die automatische erhobene Werte entsprechen bei sehr viele Probaden nicht den manuell eigegebenen Werte. Das scheint wohl nicht daraufhin zu deuten, dass diese in Wahrheit eine schlechtere Bildschirmauflösung haben, sondern die manuell errechnete werte anders berechnet wurden als die automatischen errechneten Bildschirmauflösungen.

Ist es irgendwie möglich, von den automatischen Werten auf die manuellen Werte zu schließen, weil tlw. ist auch der automatische Wert auch nicht immer die Hälfte. Bei einer Bekannte, die es für mich getestet hat, kam bei ihrem PC mit 1920 x 1090 BA folgende automatische Werte heraus. Ihr Browser-Fenster füllte den gesamten Bildschirm aus.

1536 x 864 (diese Werte kommen gehäuft bei 1920 x 1090 vor)

Kann man irgendwie von den automatischen Werte auf die manuell Werten schließen und umgekehrt?

Bzw. eine alternative Option wäre, dass ich quasi auf einer Webseite eingeben könnte, ich habe diesen PC, Mac oder Tablet, was errechnest du als "automatischen/browser" Kennwert für mich. Damit ich irgendwie herausfinden kann, ah wenn Leute diesen manuell Wert eingeben haben, und ein solcher automatischer Wert errechnet wurde, macht das Sinn, denn z.B. gewisse Ipads erzielen immer solche automatischen Bildschirmauflösungen. Dann wüsste ich, yes, die manuell angegebene Auflösung ist korrekt und die Daten der Person können im Datensatz bleiben.

Haben Sie eventuell eine Idee? :)

1 Answer

0 votes
by SoSci Survey (309k points)

über den Aufruf der Seite

Wenn ich Sie korrekte verstehe, dann vergleichen Sie zwei automatische Messungen. Eine davon manuell übertragen. Auf der Website steht [in vermutlich automatischer Übersetzung]:

Sie könnten bekam falsche Bildschirmauflösung von anderen Websites. Da alle anderen Websites nicht in der Lage zu Retina Display erkennen.

Retina-Displays wären auch meine erste Vermutung für die Abweichung. Bei neueren Mobilgeräten ist die physikalische Auflösung höher als die rechnerische Auflösung im Browser. Wenn Sie dort ein Bild mit einer Breite von 100 Pixeln im Browser darstellen (und der Teilnehmer nicht zoomt), dann wird das Bild tatsächlich über 400 physische Bildpixel Breite dargestellt.

Ursache ist, dass die Hersteller von Mobilgeräten irgendwann bemerkt haben, dass ein kleines Display klein ist. Und damit man dennoch etwas darauf erkennen kann, haben Sie die Pixeldichte pro Quadratzentimer erhöht. Zugleich sollte aber nicht alles mikroskopisch klein werden - nur die Schrift sollte auch winzig klein noch scharf und lesbar bleiben. Daher die Abweichung.

Ob die o.g. Website tatsächlich die physikalische Pixelauflösung liefert, kann ich nicht sagen. Vermutlich wird dort eine Mischung aus Browserkennung und bekannten Pixelgrößen interpretiert. Ob das immer korrekt ist ... vermutlich mal mehr mal weniger.

Die eigentliche Frage ist: Welches Konstrukt möchten Sie hier operationalisieren?

by s139184 (200 points)
Ja, natürlich haben Sie Recht, beide Bildschirmauflösungen wurden automatisch erhoben.
Eine über "Gerät und übermittelte Daten“, eine über diese Webseite: http://www.wie-ist-meine-ip.net/aufloesung

Wenn ich bei dieser Webseite, mit meinem Retina display, meine Bildschirmauflösung anfrage,
wird hier die selbe Bildschirmauflösung (2560 x 1600) angezeigt, wie wenn ich meine Bildschirmauflösung „über diesen Mac“ anzeigen lasse. Deshalb ging und ich gehe ich davon aus, dass diese Website die physikalische Pixelauflösung angibt, habe es auch mit anderen Endgeräten getestet.

Meine Ziel ist es, dass die Probanden die präsentierten Videos in 1080p anzeigen konnten.

Jetzt habe ich einerseits die (hoffentlich) physikalischen Zahlen und andererseits die erhobenen Daten über "Geräte und ermittelte Daten“. Ich hatte gehofft, dass die "über Geräte ermittelte Daten“ akkurat die physikalische BA erheben,
Aber die erzielten Zahlen (1. Reihe, 3. Reihe) sind ja meist deutlich kleiner als 1080, obwohl die Leute ja anscheinend 1080 fähige PCs haben.

834 2224 1112 2224
1536 1920 864 1080
768 2048 1024 2048
1920 1920 1080 1080
1280 1920 720 1080
1536 1920 864 1080

Wie kann ich an Hand der über „Geräte ermittelte Daten“ einen Schluss ziehen, ob sie 1080p hätten anzeigen können? Bestenfalls hätte ich quasi alle Geräte der Welt zu Hause (haha), wüsste ihre physikalische Auflösung und könnte nachgucken, welches Ergebnis sie bei der Webseite (oder über über gerate ermittelte Daten) erzielen würden.

z.B. ein Bildschirm 1920 x 1080 erzielt nahezu immer 1536 x 864, somit kann ich ihn in im Datensatz lassen.

1536 1920 864 1080

Wissen Sie was ich meine?
by SoSci Survey (309k points)
> Meine Ziel ist es, dass die Probanden die präsentierten Videos in 1080p anzeigen konnten.

Nochmal meine Frage: Welches Konstrukt möchten Sie damit operationalisieren? Oder anders gefragt: Was bringt ein Display mit 1080 Bildzeilen, wenn der Teilnehmer das Smartphone hochkant gehalten hat und das Video deshalb insgesamt nur 4 Zentimeter groß war?

Dort erkennen die meisten Menschen sicher weniger Details als auf einem Laptop mit 800 Bildzeilen aber 14 Zoll Diagonale.

> Ich hatte gehofft, dass die "über Geräte ermittelte Daten“ akkurat die physikalische BA erheben

Nein, dort werden explizit die Pixel in Browser-Dimensionen ermittelt.

> z.B. ein Bildschirm 1920 x 1080 erzielt nahezu immer 1536 x 864, somit kann ich ihn in im Datensatz lassen.

Da ist es vermutlich noch komplizierter. Meine Vermutung ist folgende: Der Bildschirm hat eine physikalische Auflösung von 1080p. Aber vermutlich waren die Buchstaben viel zu klein, deshalb hat der Nutzer in Windows eine Auflösung von 1536x864 eingestellt. Diese wird dann vom Bildschirm auf die 1920x1080 hochskaliert.

Wenn man auf diesem Bildschirm nun ein Video abspielt, wird das mit einer sichtbaren Auflösung bon 864 Bildzeilen dargestellt, aber diese werden über 1080 physikalische Bildzeilen gestreckt.
by s139184 (200 points)
Danke für Ihre Antwort!

Ich habe auch gefragt, welchen Bildschirmtyp (Laptop, Tablet etc.) sie verwendet haben und Ihr Gerät zudem automatisch erhoben. Demnach kann ich relativ sicher sagen, dass z.B. kein Smartphone verwendet wurde und das sich die Auflösung auf einen Laptop oder Tablet bezieht.

> Wenn man auf diesem Bildschirm nun ein Video abspielt, wird das mit einer sichtbaren Auflösung von 864 Bildzeilen dargestellt, aber diese werden über 1080 physikalische Bildzeilen gestreckt.

Ich weiß jetzt fast noch weniger (gar nicht böse gemeint), welches Kriterium für einen Ausschluss sinnvoll ist .. Vielleicht nehme ich einfach die über die Webseite ermittelte, vermutliche physikalische Bildschirmauflösung. Ich muss ja irgendeinen Art Kennwert festlegen ....
by SoSci Survey (309k points)
> Ich weiß jetzt fast noch weniger (gar nicht böse gemeint), welches Kriterium für einen Ausschluss sinnvoll ist.

Das war es, was ich erreichen wollte :) Ich wollte vermitteln, dass Ihr Ein-/Ausschlusskriterium deutlich komplexer ist, als es auf den ersten Blick scheint. Da hängen eine Menge physikalischer und biologischer Erwägungen dran, und am Ende ist das enorm subjektiv.

> Ich muss ja irgendeinen Art Kennwert festlegen ....

Wer sagt das? Wir bewegen uns bei 1080p-Videos in einem Bereich, wo das menschliche Auge schon ganz genau hinsehen muss. Also deutlich genauer als man im Alltag hinschaut. Deshalb würde ich behaupten, dass der Anspruch "1080p" womöglich überhöht ist.

Vermutlich würde es - halbwegs aktuelle Geräte vorausgesetzt - ausreichen, nach der ungefähren Größe des Bildschirms zu fragen. Wer 14-15 Zoll hat, der wird das Bild in einer Detailschärfe sehen, die mehr als ausreicht selbst für feine Bilddetails. Und ob das dann 800 oder 2000 Bildzeilen sind, das macht bei Bildern keinen wahrnehmbaren Unterschied. Bei kleinem Text wäre es etwas anderes.
by s139184 (200 points)
> Vermutlich würde es - halbwegs aktuelle Geräte vorausgesetzt - ausreichen, nach der ungefähren Größe des Bildschirms zu fragen. Wer 14-15 Zoll hat, der wird das Bild in einer Detailschärfe sehen, die mehr als ausreicht selbst für feine Bilddetails. Und ob das dann 800 oder 2000 Bildzeilen sind, das macht bei Bildern keinen wahrnehmbaren Unterschied. Bei kleinem Text wäre es etwas anderes.

Die Daten sind ja bereits erhoben :)
Ich jetzt die manuelle Eingabe über die Webseite, das Betriebssystem zusätzlich manuell erhoben (Apple Catalina, Apple Sierra ... dann Windows 10, 8 ... usw.), erhoben, ob es ein externer oder interner Bildschirm war und welche Art von Gerät es war. Ich dachte, ich könnte daraus relativ genau schließen, welche Übertragung in etwa angezeigt wurde... hm schade.

Willkommen im Online-Support von SoSci Survey.

Hier bekommen Sie schnelle und fundierte Antworten von anderen Projektleitern und direkt von SoSci Survey.

→ Eine Frage stellen


Welcome to the SoSci Survey online support.

Simply ask a question to quickly get answers from other professionals, and directly from SoSci Survey.

→ Ask a Question

...