Willkommen im Online-Support von SoSci Survey.

Hier bekommen Sie schnelle und fundierte Antworten von anderen Projektleitern und direkt von SoSci Survey.

→ Eine Frage stellen


Welcome to the SoSci Survey online support.

Simply ask a question to quickly get answers from other professionals, and directly from SoSci Survey.

→ Ask a Question

0 votes

Liebes SoSci Team,

ich habe ein Experiment mit SoSci im Feld, das aus 6 Experimentalgruppen besteht. Als Ziehung habe ich "Gleichverteilte Ziehung (Ziehen ohne Zurücklegen)" gewählt. In der Variable des Zufallsgenerators wird mir angezeigt, dass die Gruppen bisher 32-33 Mal gezogen worden sind. Eine Datenauswertung in SPSS zeigt allerdings, dass die Gruppen nur 23-31 gezogen wurden.

Dabei werden alle Teilnehmer, auch die Abbrecher mitgerechnet. Insgesamt haben bisher laut Datenerhebung ca. 160 Leute mitgemacht (inkl Abbrecher). Die Gruppenziehung im Zufallsgenerator übersteigt diese Anzahl.

Wie kann ich beheben, dass die Gruppen so ungleich verteilt sind? Kann ich dafür das Ziehungsverfahren in Gleichverteilung bei abgeschlossenen Fragebögen noch nachträglich ändern?

Ich würde mich sehr über Hilfe freuen! Vielen Dank schon im Voraus für die Unterstützung!

Viele Grüße

in SoSci Survey (dt.) by s151759 (120 points)
edited by s151759

1 Answer

0 votes

Wenn der Zufallsgenerator 32 Ziehungen pro Gruppe anzeigt, müsste das auch so im Datensatz vorliegen. Auf welcher Seite des Fragebogens haben Sie die Ziehung denn durchgeführt?

Bitte prüfen Sie auch nochmal, dass unter Auswahlkriterien für gültige Fälle eingestellt ist, dass wirklich alle Datensätze abgerufen werden.

Wie kann ich beheben, dass die Gruppen so ungleich verteilt sind?

Gar nicht, das muss während der Erhebung funktionieren. Wichtiger wäre es herauszufinden, wo die fehlenden Ziehungen sind. Sie haben die Häufigkeitsauswählung in SPSS direkt über die Variable des Zufallsgenerators laufen lassen? Dann prüfen Sie die Datensätze doch bitte chronologisch und achten Sie auf die CN-Variable des Zufallsgenerators. Daran müsste erkennbar sein, wann aus Sicht von SoSci Survey jeweils alle Zettel einer Runde gezogen waren.

Man kann zwar die tatsächlichen Fallzahlen im Zufallsgenerator eintragen (s. Ziehungen nachjustieren), sodass anschließend nur noch die fehlenden Gruppen gezogen werden. Aber das kann zu systematischen Verzerrungen führen (später Teilnehmer sind anders als frühe Teilnehmer) und damit das komplette Experiment zerstören (Konfundierung).

by SoSci Survey (146k points)
Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Bei "Auwahlkriterien für gültige Fälle" ist bei mir außer Interviewfortschritt: Alle Datensätze, Interview-Kontext: Interview und ausgewählte Fragebögen: base nichts gespeichert.

Die Variable des Zufallsgenerators liegt auf Seite 4 des Fragebogens. Wenn ich nun jeden Case ansehe, fällt auf, dass SoSci anscheinend nicht die Runde fertig zieht. Es werden nur 4-6 Zettel von den 6 möglichen Zetteln gezogen bis eine neue Runde gezogen wird...
>  Es werden nur 4-6 Zettel von den 6 möglichen Zetteln gezogen bis eine neue Runde gezogen wird...

Sehen Sie sich die Daten nochmal unter "Erhobene Daten" -> "Daten ansehen" an, dort haben Sie auch die nicht-gültigen Fälle angezeigt (z.B. andere Fragebögen als "base"?!). Werden dort alle 6 Zettel gezogen?

Hatten Sie im Fragebogen den Knopf zum Abbrechen und Löschen des Interviews angeboten? Haben Sie irgendwo im Fragebogen den Befehl dropCase() verwendet?
Auch unter "Erhobene Daten" -> "Daten ansehen" kann ich sehen, dass zwar alle Zettel gezogen werden, die Urne aber anscheinend nicht jede Runde alle Zettel zieht. Die Ziehung springt oft zur neuen Runde bevor alle 6 Zettel gezogen worden sind. Da mein Fragebogen als "base" gespeichert ist und es als andere Auswahl nur den Demonstrationsfragebogen "sociodemografics" von SoSci gibt, wird mir auch hier kein anderer Fragebogen angezeigt.
Also, ich bin ziemlich sicher, dass alle Zettel gezogen werden, bevor die "Rundezahl" eins nach oben springt. Das entspricht auch dem, was im Zufallsgenerator als Zählungen gespeichert ist.

Die Frage ist also vielmehr, was mit den Interviews passiert ist, die nun scheinbar fehlen. Und wenn Sie manuell nichts gelöscht haben, dann fällt mit im Moment nur dropCase() und der Knopf zum Abbrechen und Löschen des Interviews ein... Auch mit put() könnte man beim Zufallsgenerator Problemchen verursachen, aber das ist nicht so ganz einfach.
In Ordnung, dann schaue ich nochmal überall rein, ob ich den Fehler finde. Vielen Dank auf jeden Fall für die Unterstützung!
...