Willkommen im Online-Support von SoSci Survey.

Hier bekommen Sie schnelle und fundierte Antworten von anderen Projektleitern und direkt von SoSci Survey.

→ Eine Frage stellen


Welcome to the SoSci Survey online support.

Simply ask a question to quickly get answers from other professionals, and directly from SoSci Survey.

→ Ask a Question

0 votes

Ich habe eine Kombination aus Urnen definiert. Die Urne wird erst geleert, wenn die Person die letzte Seite erreicht hat.

1 1
1 2
2 1
2 2
3 1
3 2

Nun ist es so, dass ich teilweise Personen in Gruppe 1 und 2 der ersten Kombi herauswerfen muss im Nachgang. Dadurch sind vermutlich mehr Personen in Gruppe 3.
Gibt es eine Möglichkeit, im Nachgang noch die Urne anzupassen? Das man z.B. sagt, es wird nur noch zwischen 1 und 2 randomsieirt? (so wie das beim Zufallsgenerator möglich ist)?

ago in SoSci Survey (dt.) by s065745 (210 points)
Ich habe gerade in einem anderen Projekt getestet. Es müsste gehen, dass man dann einfach eine zweite Urne anlegt mit nur vier Zetteln und dann den PHP Code anpasst im Fragebogen. Auf die interne Variable hat das ja keinen Einfluss.

1 Answer

0 votes

Beim Zufallsgenerator kann man die gewählten Ziehungen einzeln anpassen - bei der Urne ist das nicht möglich.

Prinzipiell könnten Sie die Urne zurücksetzen oder löschen und neue Kombinationen unter der gleichen Kennung importieren. Technisch funktioniert das.

Falls Sie ein Experiment machen, ist es methodisch allerdings keine gute Idee. Denn damit handeln SIe sich sehr schnell eine Konfundierung zwischen Experimentalbedingung und Teilnahmezeitpunkt ein. Und dies kann zu Fehlern 1. Art führen.

ago by SoSci Survey (88.2k points)
Ich wollte einen Zufallsgenerator anlegen, da ich aber davon ausgehe, dass in zwei Gruppen die Leute eher abbrechen, habe ich mich für die Kombination bei den Urnen entschieden. Hier ist dann wieder das Problem, dass man die Ziehungen nicht anpassen kann.

Wäre es möglich, noch einen Zufallsgenerator anzulegen und dann in SPSS/R die Gruppen zu mergen? Also Personen die auf der IV01 eine 1 haben und Personen, die bei der Variable beim Zufallsgenerator eine 1 haben?

Ich habe jetzt schon Daten generiert, weswegen ich kein neues Experiment beginnen kann.
Ja, möglich schon - aber Sie sollten erstmal mit einer Kopie des Fragebogens arbeiten und testen, dass es dort funktioniert, bevor Sie umschalten.

Prinzipiell können Sie mit put() den Wert aus der neuen Zufallsvariable auch direkt in die bestehende interne Variable kopieren.
Das Problem bei der Zufallsvariable ist aber wiederum, dass man keine Kombinationen speichern kann, weswegen es da auch zu unterschiedlichen Gruppengrößen kommen könnte durch die Kombination. Welches Vorgehen wäre aus Ihrer Sicht am sinnvollsten?

Ich habe ein 3x2 Design und ich befürchte, dass in der Studie mehr Personen aus zwei Gruppen abbrechen, aber auch mehr Personen nachträglich bei den zwei Gruppen herausfliegen.
könnten Sie mir sagen, wie ich das mit put genau machen würde?
Und wie geht das dann mit dem Zufallsgenerator, wenn ich keine Kombinationen mehr speichern kann? Sollte ich dann zwei Zufallsgeneratoren bilden für die beiden Gruppen oder sechs Zettel mit jeder Bedingung? Dann geht es aber vermutlich nicht, den Zettel in der internen Variable zu speichern, da ich ja dann nicht mehr die gleichen Werte habe

 (z.B. Zufallsgenerator Zahl 1 Kontrollgruppe - Kontrollgruppe,

Urne Zahl 1 Kontrollgruppe erste Bedingung )
> Das Problem bei der Zufallsvariable ist aber wiederum, dass man keine Kombinationen speichern kann, weswegen es da auch zu unterschiedlichen Gruppengrößen kommen könnte durch die Kombination.

Man kann keine Kombinationen speichern - aber man kann für ein 2x3-Design direkt 6 Zettel anlegen. Im Fragebogen kann man das dann umkodieren und z.B. wieder in 2 separate Variablen speichern oder die Filter entsprechend anlegen.

Meine Empfehlung ist, dass Sie das Experiment weiter laufen lassen wie bisher - eben aufgrund der oben beschriebenen methodischen Risiken.

> könnten Sie mir sagen, wie ich das mit put genau machen würde?

Damit speichern Sie einen Wert in eine neue Variable. Damit könnten Sie z.B. die Zahlen 1-6 aus einem Zufallsgenerator (z.B. RG01) in die existieren Variablen umkodieren:

if (value('RG01') == 1) {
  put('IV01_01', 1);
  put('IV01_02', 1);
} elseif (value('RG01') == 2) {
  put('IV01_01', 1);
  put('IV01_02', 2);
} elseif (value('RG01') == 3) {
  put('IV01_01', 1);
  put('IV01_02', 3);
} elseif (value('RG01') == 4) {
  put('IV01_01', 2);
  put('IV01_02', 1);
}
// u.s.w.
...