Willkommen im Online-Support von SoSci Survey.

Hier bekommen Sie schnelle und fundierte Antworten von anderen Projektleitern und direkt von SoSci Survey.

→ Eine Frage stellen


Welcome to the SoSci Survey online support.

Simply ask a question to quickly get answers from other professionals, and directly from SoSci Survey.

→ Ask a Question

0 votes

Vielen Dank für den Hinweis mit dem "Drucken" der CASE Nummer. Das war sehr hilfreich.

In der Tat habe ich mir ja den TIME_RSI Wert zuerst angeguckt. Dieser liegt für den einen CASE bei 2,55 --> also Hinweis/Sicherheit für zu schnelles & schlampiges Ausfüllen. Der TIME_SUM Wert (151 Sekunden) ist auch weit zu niedrig um meinen Fragebogen gewissenhaft ausfüllen zu können.
Wenn ich mir jedoch die Antworten angucke, so scheinen die alle plausibel zu sein. (Kein Muster, nur links oder rechts oder diagonal etc.). Und Variable MISSREL = 8 .
Ich wollte wissen, ob unter Umständen der Zeitzähler TIME_SUM (oder auch je auf den einzelnen Seiten) mit Fehlern behaftet sein kann.
Ich habe ca 20 CASES mit TIME_RSI>2,0 und weitere 50 CASES mit TIME_RSI>1,6 die soweit ich das grob beurteilen konnte gute Antworten gaben und niedrige MISSREL Werte haben. Ich will sie also nur löschen/von der Analyse ausschließen wenn es sicher schlampige/fake Antworten sind.

Ich sehe zwei Mögliche Optionen, warum der TIME_SUM Wert zu niedrig ist/TIME_RSI Wert zu hoch ist:
A: der Teilnehmer hat einfach wild und zufällig den Fragebogen durchgeklickt. --> Antworten = unnütz ; wird im Datensatz gelöscht

B: Vielleicht gab es vorher ein Problem beim Ausfüllen/Absenden des Datensatzes und der Teilnehmer hat den Fragebogen erneut super schnell ausgefüllt, da er alle Antworten ja bereits wusste. --> Antworten = wahrhaft ; wird in Auswertung mit einbezogen

(C: Fehlerhaftes Aufzeichnen der Verweildauer auf den Seiten, kann sowas vorkommen?)

Kann ich das irgendwie überprüfen ob es eher Fall A oder B ist? Ob der Teilnehmer den Fragebogen mehrmals aufgerufen hat? oder ihn unterbrochen hat?
Ich hatte für den Aufruf des Fragebogens seitens der Teilnehmer leider keine Seriennummern /Zugangscodes. Alle Teilnehmer haben den Fragebogen über den identischen allgemeinen Teilnahmelink aufgerufen. Eine Mehrfachteilnahme war also möglich.
Die Einstellung zur Aufbewahrung leerer Datensätze war ebenfalls deaktiviert.

in Datenauswertung by s114147 (210 points)

1 Answer

0 votes

(151 Sekunden) ist auch weit zu niedrig um meinen Fragebogen gewissenhaft ausfüllen zu können. ...
Wenn ich mir jedoch die Antworten angucke, so scheinen die alle plausibel zu sein.

Nun, es ist keine Kunst, einfach willkürlich und ohne die Items zu Lesen antworten anzuklicken...

B: Vielleicht gab es vorher ein Problem beim Ausfüllen/Absenden des Datensatzes und der Teilnehmer hat den Fragebogen erneut super schnell ausgefüllt, da er alle Antworten ja bereits wusste.

Dann müssten die letzten Seiten (die "neu" waren) eine deutlich längere Verweildauer haben. Außerdem müsste man sich die Fragen und Antworten merken... Denkbar, aber nicht besonders wahrscheinlich, wenn Sie keine besonders langen Texte zum Lesen im Fragebogen verwenden.

(C: Fehlerhaftes Aufzeichnen der Verweildauer auf den Seiten, kann sowas vorkommen?)

Technische Fehler kann man nie vollkommen ausschließen. Aber mir wären keine Fehlfunktionen bekannt und dass der Fehler nur in einem einzigen Interview auftritt, ist auch recht unwahrscheinlich.

Ob der Teilnehmer den Fragebogen mehrmals aufgerufen hat? oder ihn unterbrochen hat?

Dann müssten Sie in den Datensätzen zuvor einen abgebrochenen Datensatz mit ansonsten identischen Antworten finden.

Weitere Daten zur Identifikation werden standardmäßig nicht gespeichert - das ist nicht zuletzt eine Frage des Datenschutzes.

Die Einstellung zur Aufbewahrung leerer Datensätze war ebenfalls deaktiviert.

Das wäre in Ihrem Fall auch nicht weiter hilfreich, weil es hierbei ausschließlich um Fragebögen geht, bei denen nicht ein einziges Mal auf "Weiter" geklickt wurde. Also inkompatibel mit Ihrer Erklärung (B).

by SoSci Survey (85.1k points)
...